Mittwoch, 25. Juni 2014

autsch!

Da ist man die einzig stocknüchterne auf dem Fest und trotz Gegengewicht fällt man auf dem Heimweg vorne über und schrammt sich mal ordentlich das Knie auf. Schöner Scheiß!
(Dass ich natürlich direkt aufgestanden bin, mein Krönchen gerichtet habe und hocherhobenen Hauptes weiter nach Hause stolziert bin, versteht sich von selbst. Erst Zuhause habe ich nachgesehen, wie schlimm das Knie aussieht und angefangen zu jammern. Haltung wahren und so. )

Kommentare:

  1. Zum Trost: bin heute auf der größten Kreuzung der Stadt vor gefühlt 500 Autofahrern vor eine Kante getreten und gestolpert - und hatte das Gefühl, mir alle Zehen gebrochen zu haben. Und dann einfach würdevoll weiterlaufen...

    AntwortenLöschen