Mittwoch, 16. Mai 2012

ruhestörung

Normalerweise ist das Katz ein braves Tier. Unsere Schlafzimmertür ist nachts fast immer offen, sie liegt entweder am Fußende vom Bett oder sonst irgendwo in der Wohnung und schläft bis wir aufstehen. Selten fängt sie morgens schon sehr früh an zu spielen, aber dann kann man sie ziemlich leicht aus dem Schlafzimmer rauslocken, Türe zu, gut ist. Heute allerdings fing sie schon gegen 4 Uhr an, Rabatz zu machen. Sie hat gegen die Schranktüre gedonnert / neben der Balkontür an der Tapete gekratzt (macht sie nur an dieser Stelle, keine Ahnung, warum) / mit den herumliegenden Flipflops gespielt / usw. Ich war allerdings zu faul, aufzustehen und sie rauszuwerfen, sondern habe sie immer nur angemeckert, dass sie gefälligst ruhig sein soll. Als ich dann aber irgendwann aufstehen musste, lag das faule Ding am Fußende und hat seelenruhig geschlafen ... Sorry, aber ich konnte nicht anders, ich habe mich gerächt!

Kommentare:

  1. Thihihi und die Katz guckte böse, drehte sich um und legte sich wieder ab, gell?;)

    AntwortenLöschen
  2. Nee, unsere ist sehr schreckhaft und macht sich deshalb bei der kleinsten Störung aus dem Staub! Normalerweise steht sie morgens mit mir auf, kommt mit ins Bad, schleicht mir um die Füße und erinnert mich daran, dass sie kurz vorm Hungertod ist - aber an diesem Tag hielt sie lieber Sicherheitsabstand :)

    AntwortenLöschen